Multidimensionale Heilung für ein Leben aus dem Sein

Autorin: Karin Repp, www.sein-mit-karin.at

Das Selbst aus geistiger Sicht

Multidimensionale Heilung bedeutet die Arbeit am Selbst des Menschen
und an seinen Resonanzen, dies sind die Ursachen unserer Themen.
Seit vielen Jahren erforschen wir das Selbst durch die innere Schau und Führung
durch die geistige Welt.

Das mehrdimensionale Selbst des Menschen ist ein unvorstellbares Mysterium,
das mit dem Verstand nicht erfassbar ist. Der sichtbare Teil, also der für uns wahrnehmbare
Ausdruck als Körper ist wie eine Spitze eines Eisberges, die aus dem Verborgenen heraus ragt.
Der ganze Eisberg ist die Gesamtheit des Ichs mit unzähligen Teilen und Erscheinungsformen,
er ist ein Speicher von Erfahrungen eines sehr langen Weges.

Der Berg ist vergleichbar mit unseren Körperschichten. Sichtbar ist der physische Körper,
darüber hinaus gibt es 7 geistig wahrnehmbare, feinstoffliche Körperschichten, die alle Dimensionen
umspannen und Erfahrungen ermöglichen: Gefühle, Gedanken, das Fließen von Lebensströmen,
karmische Verbindungen, Seelenverträge, die Verbindung zur Quelle, zu den Essenzen und geistigen Welten
und vieles mehr. Diese Körperschichten bilden die feinstoffliche Materie für unser Selbst.

Am Beginn dieses Weges steht der Austritt deines Funkens aus der Quelle mit seinen ersten Prägungen,
Ängsten, Widerständen oder auch einer unbändiger Lust und Freude, sich selbst in der Schöpfung zu erfahren.
Gleich danach bildet sich das Gefährt, mit dem unsere Reise beginnt. Es ist das Höhere Selbst, das alles enthält,
was einen ausmacht: die Individualität, die Anlangen, Essenzen und vor allem die Erfahrungen, die wir auf
unserem Weg sammeln. In der geistigen Schau sehen wir es als leuchtende Kugel oberhalb des Kopfes.
Es ist das, was du bist. Unser Körper, das Selbst im Hier und Jetzt, ist ein Ausdruck des Höheren Selbstes.
Wenn der Körper stirbt, kehrt der Kern der Individualität mit all seinen Erfahrungen in das Höhere Selbst ein.
Das wahre Zentrum jedes Menschen ist das Ewige Selbst, es ist der göttliche, individuelle Wesenskern, der
von Erfahrungen unberührt bleibt. Diesen leuchtenden Funken nehmen wir ganz nah bei der Quelle wahr,
ein Abbild davon bildet den Mittelpunkt deines Höheren Selbstes. Durch das Ewige Selbst ist das Urvertrauen
möglich sowie auch die Verbindung zur Quelle – das innere Wissen und Gefühl, dass wir immer verbunden sind
mit unserer Urheimat.
So umspannt das Selbst drei große Dimensionen: das Selbst im Jetzt, das Höhere Selbst und das Ewige Selbst,
die alle untereinander verbunden sind. Alle Erfahrungs-Selbste des gesamten Weges sollten im Höheren Selbst
integriert sein, das heißt, alle bisherigen Inkarnationen auf der Erde und auch die Existenzen lange davor sind
idealerweise im Höheren Selbst aufgenommen. In unserer Erforschung dieser inneren Dimensionen, auch durch
direkte Kommunikation mit den einzelnen Selbsten der Menschen, zeigt sich jedoch meist ein anderes Bild als
dieser Idealfall. Die Wirklichkeit ist so ernüchternd, wie viele Menschen sich fühlen: von sich selbst getrennt,
mit einem Mindestmaß an Selbstliebe und Selbstvertrauen ausgestattet, wenig verbunden mit dem Körper oder
mit der Quelle. Die Ego-Struktur mit dem Ego-Willen, gesteuert von mentalen Konzepten über die Welt und stark
geprägten Gefühlen und Ego-Motiven hat die Führung übernommen und neigt dazu, sich über die Schöpfung zu stellen.

Der Weg der Entwicklung der Ego-Struktur gehört untrennbar zum Menschen. Die Ego- Fixierung, wie wir sie
nennen,ermöglicht Erfahrungen und Bewusstwerdung über uns selbst. Das Ego ist somit die Basis für die
Entfaltung der Individualität, es ist wie eine Krücke am gebrochenen Bein, die uns einige Zeit lang als Stütze dient.
Die Erforschung des gebrochenen Beins am Körper sowie der Krücke ist sehr aufschlussreich, sie führt uns
letztlich immer mehr zurück zu uns selbst und in den Körper. Und sie macht bewusst, was wir im Laufe des
Weges zurückgelassen haben: unsere wahre Essenz, die Selbstliebe, das Urvertrauen, die wahre Verbindung zur
Allganzheit, den Zugang zu allen Dimensionen oder auch zur Materie.
Viele Erfahrungen sind nicht akzeptiert und integriert, viele Anteile von uns sind im Laufe des Weges abgespalten
und getrennt worden, so wie auch in unserem jetzigen Leben abgelehnte Erfahrungen oder unangenehme Gefühle
ins sogenannte Unterbewusste, in das tiefste Kellergeschoß unseres Selbstes verschoben wurden - wo sie geduldig
ihrer Bewusstwerdung und Erlösung harren.

Aber wo sind all die anderen Anteile, die zum Ich gehören und die uns auch im Jetzt fehlen? Wir sehen sie in den
Dimensionen verstreut, nicht verbunden mit uns, sie hängen wie als Parallelexistenz in ihren Welten fest. Von dort
wirken sie auf uns ein und lassen uns entsprechend  fühlen und handeln wie wir es tun – wie ein Symptom, das auf
sich aufmerksam macht, um integriert zu werden.
Multidimensionale Heilung bedeutet Ganzwerdung, Bewusstwerdung und Integration aller Anteile von allen Dimensionen,
die zu uns gehören. Durch die Integration aller Erfahrungsanteile arbeiten wir gleichzeitig an den Resonanzen,
also an den höchsten Ursachen unserer Themen. Die Ego-Struktur wird im Laufe des Prozesses aufgeweicht, sie
verliert ihre Führungsposition und macht einem völlig neuem Selbstgefühl Platz: Vertrauen, Verbundenheit, innere Führung,
authentischer Selbstausdruck, Liebe, Freude, Kraft und Demut vor der Schöpfung und ihrer unendlichen Liebe und Weisheit.
Es sind Seins-Gefühle, die uns inneren Halt und Sicherheit geben und uns ganz im Körper ankommen lassen.
So integrieren wir die Ebene der Materie, des Körpers, der Präsenz mit den höchsten
geistigen Dimensionen, den Ursachenebenen und der Quelle.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Erde als Ausdruck der Göttin, des weiblichen Schöpfungsaspektes der Quelle,
ermöglicht tiefe Seinserfahrungen in der Materie.

Wir haben als Menschen die einzigartige Möglichkeit,
uns körperlich zu spüren,
Sinneseindrücke wahrzunehmen
und gleichzeitig die höchsten Dimensionen des
Bewusstseins zu durchdringen.

Die Essenzen des Göttlichen werden auf die persönliche Ebene gebracht.

Zur unpersönlichen, allumfassenden Liebe in uns darf auch die 
Liebe zum Du - zu Mensch, Tier, Pflanze gelebt werden.

Zur Freude über das Sein im Absoluten darf als Mensch auch die
ganz persönliche Freude gelebt werden - Freude am Du,
Freude über ein Ereignis, über ein Geschenk.

Materie strahlt.

Für sich.

Schwingt und klingt und leuchtet.

Unsere Erfahrungen spiegeln die Quelle und gleichzeitig fließen
sie ein ins große Ganze.

Als Mensch bist du am weitesten entfernt von der Quelle und
doch ihr höchster Ausdruck.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung.
Ok